Seo – Definition und Anwendung

Im Artikel „SEO Definition“ erfährst du, wie SEO funktioniert, was Keywords sind und wie du gute findest und was das mit dem Traffic auf deiner Webseite zu tun hat. Anschließend tragen wir zusammen deine Webseite bei der Google Search Konsole ein und lernen das Google Keywordtool kennen und nutzen. Zum Schluss erfährst du, wie du die gewonnenen Kenntnisse auf deiner Webseite umsetzt.

Was ist Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

Suchmaschinenoptimierung (SEO = Search Engine Optimization) ist einer der besten Wege, Traffic auf deine Webseite zu lenken. Das Erstellen von SEO – freundlichen Inhalten sorgt dafür, dass deine Seite bei Google (oder anderen Suchmaschinen) gefunden wird – möglichst auf der ersten Seite. 

Doch wie funktioniert es, bei der ganzen Konkurrenz keine Nadel im Heuhaufen zu sein und auf 
einen der begehrten ersten Plätze zu gelangen?

Keywords – Verstehen und richtig nutzen

Keywords sind die Suchbegriffe, die wir alle jeden Tag bei Google oder anderen Suchmaschinen eingeben. Wenn du z.B. Kopfweh haben und Hausmittel brauchst, suchst du vielleicht nach “Hausmittel Kopfweh” oder “Hausmittel gegen Kopfweh”. Du klickst dann wahrscheinlich eins der ersten Ergebnisse an, die Google ausspuckt.

Die Seiten ganz oben haben definitiv ihre SEO Hausaufgaben gemacht.

Schau dir nun den Content an, den du bereits erstellt hast und erstelle eine Liste aller möglichen Keywords, die du verwenden würdest, um einen Artikel wie diesen zu finden. Jeder der Schlüsselbegriffe, die du in Betracht ziehst, sollte zwischen zwei und vier Wörter lang sein. Diese Suchbegriffe aus mehreren Wörtern heißen “Long-Tail-Keywords”.

SEO Definition

Warum Long Tail Keywords super sind

Weswegen sind diese Long Tail Keywords besser als ein einzelnes Wort? Weil sie dir konkreteren Traffic bringen! Stell dir vor, du schreibst auf deiner Webseite über Vögel. Als Keyword für einen Artikel über das richtige Futter für Amseln nutzt du schlicht „Amsel“.

Doch Menschen, die bei Google in die Suchleiste nur „Amsel“ eingeben, könnten alles Mögliche suchen: Das Foto einer Amsel, grundsätzliche Artikel über Amseln, Amselvideos…es geht ihnen also mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit NICHT um Amselfutter. Wenn sie trotzdem auf deiner Webseite landen, verlassen sie sie schnell wieder, um weiter zu suchen.

Nutzt du hingegen ein Long Tail Keyword wie „Futter für Amseln“, kannst du sicher sein, dass jemand, der deine Webseite besucht, genau das findet, was er gesucht hat. Das ist gut für dich, weil dein Besucher zufrieden ist und deine Seite erneut aufsucht oder deinen Inhalt teilt und weiterempfiehlt.

Nach welchen Kriterien wird eine Webseite bewertet?

Die Suchmaschinen – Crawler durchsuchen alle Webseiten, die das nicht unterbunden, Tag für Tag. Sie beurteilen deine Seite nach bestimmten Kriterien. Die Suchroboter von Google achten zum Beispiel vor allem auf:

  • Hochwertigen Content (informativ, hilfreich, vertrauenswürdig, fehlerfrei, unterhaltsam und ausführlich). Das ist Google wichtiger als jede SEO Definition und sollte immer im Vordergrund stehen.
  • Der Content muss „unique“ sein. Das bedeutet einmalig und nirgendwo sonst im Netz zu finden.
  • Bilder und andere Medien werten den Text auf
  • Wie lange halten sich Menschen auf deiner Seite auf?
  • Wird dein Content geteilt und empfohlen?
  • Links zu anderen relevanten Inhalten zum Thema werden positiv bewertet.

Einen sehr guten und ausführlichen Artikel darüber, wie eine Webseite genau bewertet wird, findest du hier.

Je höher die Bedeutung einer bestimmten Website ist, desto besser sind die Chancen, dass sie in den Suchlisten einen guten Platz einnimmt. Du suchst wahrscheinlich selten auf der zweiten oder dritten Seite von Google – und andere tun das auch nicht. Das Ziel ist es also, auf der ersten Seite der Ergebnisse zu landen. Vielleicht kannst du dir jetzt vorstellen, wie viele Besucher dann auf deine Seite kommen.

Deine Webseite bei der Google Search Konsole eintragen

Der erste Schritt, um sicherzustellen, dass deine Website SEO optimiert ist: Stelle sicher, dass du deine Website bei den gängigen Suchmaschinen einreichst. Bei Google ist das die Google Search Console. Obwohl nicht jede URL, die den Suchmaschinen zur Verfügung gestellt wird, es in die Suchergebnisse schafft, funktioniert es bei den allermeisten Webseiten reibungslos.

Nur, wenn du diesen Schritt gehst, können die Crawler von Google deine Website indizieren und in ihren Suchergebnissen anzeigen. Du kannst deine Seite auch für die anderen Suchmaschinen wie Bing und Yahoo indexieren lassen.

Sobald du deine Website bei den Suchmaschinen eingereicht hast, kannst du mit konkreter SEO Definition und gezielten Maßnahmen für deine aktuellen Inhalte beginnen und die Inhalte, die du in Zukunft erstellen möchtest, im Vorfeld schon auf und gute Keywords optimieren.

Gute Keywords suchen und finden

Eine gute Möglichkeit, die du in Betracht ziehen kannst, um schneller gute Keywords zu finden, besteht darin, einen Schlüsselbegriff zu verwenden und ihn in die Google-Suchleiste einzugeben. Google zeigt dir dann schon während deiner Eingabe einige Vorschläge an (automatische Vervollständigung), was andere Menschen zu diesem Begriff suchen.

SEO Definition

Eine weitere Option: Wenn die Ergebnisse angezeigt werden, scrolle nach unten bis zum Ende der Seite. Hier findest du rund acht bis zehn verwandte Suchbegriffe und Schlagworte.

SEO Definition

Diese Liste hilft dir, ein paar weitere Keywords zu finden, die eng mit deinem Thema verbunden sind. Wiederhole diese Übung mehrmals mit Begriffen, die für deinen Inhalt relevant sind.

Ein weiteres tolles Tool ist Answer the Public: Wenn du dort dein Keyword eingibst, spuckt das Tool Fragen aus, die Nutzer zu dem Begriff haben. Zum Amselfutter also zum Beispiel: „Was frisst eine Amsel?“

Diese Infografik erläutert eine sehr gute Vorgehensweise für eine ausführliche Keywordrecherche:

Zur größeren Ansicht auf das Bild klicken
Keyword Recherche - so findest du das perfekte Keyword
Quelle: Keyword Recherche: In 3 Schritten zum perfekten Keyword

Der Google Keyword Planer – SEO Definition durch Keywords

Google verfügt über ein Tool, das es dir ermöglicht, eine Keywordanalyse durchzuführen. So erfährst du, wie oft ein bestimmtes Wort oder eine Wortkette gesucht wird und wie hoch die Konkurrenz für den jeweiligen Begriff ist.

Leider ist das Keywordtool mittlerweile nur noch Nutzern vorbehalten, die mit Google Adwords, einem weiteren Google Tool, mit dem man Werbekampagnen schaltet, arbeiten. Aber mit einem kleinen Trick kannst du es gratis nutzen. Zwar nicht so ausführlich, aber immer noch sehr effizient.

Dazu gehst du auf diese Seite. Wenn du bereits einen Google Account hast, kannst du dich nun oben rechts anmelden, alternativ erstellst du ein Konto.

Im Folgenden musst du leider erst einmal eine Anzeige erstellen. Diese Anzeigen sind die, die du immer in den Google Suchanfragen siehst. Wie du auf der folgenden Grafik siehst, sind es alle mit dem Wort “Anzeige” markierten. Menschen, die Google Adwords nutzen, zahlen Geld an Google, damit ihre Werbung dort oben eingeblendet wird, wenn andere einen bestimmten Suchbegriff eingeben:

SEO Definition

Unter der blauen Überschrift siehst du links im Kästchen bei den oberen vier Ergebnissen, dass es Anzeigen sind. Die beiden Ergebnisse darunter haben es durch gelungene SEO Optimierung geschafft, auf Platz 1 und 2 der Suchergebnisse zu landen. Das nennt man die „organische Suche“.

Wir wollen keine Anzeige schalten, müssen aber, um das Keyword Tool von Google nutzen zu können, eine erstellen. Diese werden wir danach pausieren, damit wir nichts für die Nutzung des Tools zahlen müssen.

SEO Definition

Erstelle nun einfach eine fiktive Anzeige. Google leitet dich durch den Prozess, es ist nicht schwer. Su musst am Ende ein Budget angeben und deine Zahlungsinformationen sowie Adresse und Telefonnummer hinterlassen. Keine Angst, es wird zu keinen Abbuchungen kommen.

Du gelangst anschließend zu deinem Dashboard. Nun gilt es, die Kampagne erst einmal zu pausieren. So kannst du das Keywordtool nutzen, ohne für eine laufende Anzeige zu bezahlen. Auf der folgenden Grafik siehst du dein Dashboard. Klicke dort auf “Kampagnen”.

SEO Definition

Es öffnet sich nun ein Fenster, wo du alle laufenden Kampagnen siehst. Grün bedeutet, die Kampagne ist aktiv.

SEO Definition

Klicke nun auf die noch aktivierte Kampagne. Nun kannst du sie auf der folgenden Seite von “aktiviert” auf “pausiert” setzen. Alle Gefahren sind somit gebannt.

SEO Definition

Nutzung des Google Keyword Planers

Unter “Tools” gelangen gleich zum Keyword Planer, wie in der folgenden Grafik beschrieben.

SEO Definition

Klicke im folgenden Fenster auf “neue Keywords ermitteln”. Du kannst jeweils bis zu drei Wörter oder Wortgruppen angeben, jeweils mit Komma getrennt.

SEO Definition

Google weist dich dann noch darauf hin, dass du genauere Ergebnisse erhältst, wenn du eine Anzeige aktiv schaltest, aber das soll uns nicht abschrecken. Die Ergebnisse sind zwar wie gesagt ungenauer, weil Google den vollen Funktionsumfang nur zahlenden Kunden zur Verfügung stellt, sind aber auch gratis immer noch pures Gold wert.

(Eine kleine Ergänzung: Falls du bereit bist, 2 Euro im Monat zu investieren, um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, lies diese simple Anleitung!)

Du erhältst nun die Prognose für das jeweilige Keyword.

SEO Definition

Es gilt, Keywords zu finden, die eine möglichst hohe monatliche Suchanfrage haben und gleichzeitig geringe Konkurrenz, denn so gelangst du sehr viel schneller auf eine hohe Google Position, als wenn du dich mit unzähligen Mitbewerbern “herumschlagen” musst.

SEO auf deiner Webseite einbinden

Wenn du deine Keywords identifiziert hast, stelle sicher, dass die Keywords, die du ausgesucht hast, in deinem Content vorhanden sind. Mache für jeden Artikel, den du schreibst, Folgendes:

  • Definiere ein Hauptkeyword, das im Titel und Untertitel des Artikels enthalten sein sollte. außerdem je nach Länge des Textes mehrfach im Text. (Vorsicht: Keinesfalls übertreiben oder unnatürlich oft das Keyword einbauen. Google merkt das mittlerweile und straft solche Seiten dafür ab). Schreibe hauptsächlich für deine Leser – und nicht für die Suchmaschine!
  • Beschrifte alle Grafiken und sonstige Medien im Artikel mit diesem Keyword (vor allem auch die ALT Beschreibung)
  • Das Keyword sollte in der URL vorkommen sowie in der Meta Beschreibung erwähnt werden.
  • Wenn du WordPress nutzt, kannst du die ganze Arbeit dem Plugin “Yoast SEO” überlassen. Es arbeitet hervorragend und zeigt dir alle SEO Schwachstellen auf. Andere Homepage Systeme bieten ähnliche Tools an, doch WordPress ist am besten SEO optimierbar.

Die richtige Optimierung deiner Webseite mit SEO ist ein sehr wichtiger Schritt für mehr Traffic. Es gibt noch viele weitere Methoden.

Machst du bereits deine Webseite mit SEO fit? Was sind deine Erfahrungen und welche Tipps hast du? Schreib einen Kommentar 🙂


Sharing is caring 🙂

1 Gedanke zu “Seo – Definition und Anwendung”

Schreibe einen Kommentar

7 Tage zum erfolgreichen Blog
Mit diesem Email - Kurs startest du deinen Blog wie ein Profi!

 

Ich hasse Spam, genau wie du. Deine Daten sind bei mir sicher.
%d Bloggern gefällt das: