Affiliate Marketing – Tipps, die dich vom erfolglosen Schwätzer zum authentischen Marketer machen

Affiliate Marketing ist eine gute Möglichkeit, die ersten Euros im Netz zu verdienen. Ich habe auch so angefangen und Produkte, Bücher und Tools empfohlen, die ich super finde. Auch heute empfehle ich gerne mein Hosting, gute Tools und Bücher / Kurse zum Thema „raus aus dem Hamsterrad“ weiter. Es gibt aber ein paar Affiliate Marketing Tipps und Geheimnisse, die dir verschwiegen werden.

In diesem Artikel erfährst du, warum Affiliate Marketing oft unseriös ist – und wie du es schaffst, dich abzuheben. Zuvor kurz ein Hinweis für blutige Anfänger. Vielleicht sitzt du du jetzt gerade vor deinem Smartphone und überlegst, was es mit diesem komischen „Affiliate“ auf sich hat. Dann empfehle ich dir für den Anfang meinen Artikel „Was ist Affiliate Marketing?„.



Unseriöse Gurus und falsche Versprechungen

Egal, wo du nach Tipps zum Geld verdienen im Internet suchst: Dich springen 1000 Ideen an, wie du angeblich „innerhalb von zwei Wochen die ersten 2000€ verdient“ hast. Das ist natürlich gelogen. Weder die Posts in Facebook Gruppen NOCH die ersten Suchergebnisse bei Google sind objektiv 🙂

Ebenso, wie es überall sonst im Leben ist, verdienst du auch im Netz kein Geld ohne Arbeit und Fleiß. Auch wenn dieses Ammenmärchen mittlerweile entstanden ist.

Nicht zuletzt durch Affiliate Marketer, die solchen Mist verbreiten, um Provisionen für ihre Links zu kassieren.

Wähle, was dich interessiert (Mehrfachauswahl möglich)

Du profitierst von exklusivem Content, Sonderaktionen, Rabatten und vielen Überraschungen.

Es handelt sich bei solchen Posts keineswegs immer um hilfreiche Tipps, wie du online Geld verdienst. Nein, es geht vielen einfach nur darum, dass du den entsprechenden Link anklickst, damit der Postersteller seine Provision absahnen kann!

Konkrete Beispiele für unseriöses Affiliate Marketing

Bei den folgenden Grafiken handelt es sich um Facebook Posts aus einer der vielen „Online Geld verdienen“ Gruppen. Du siehst, dass es immer einen Link gibt, den man anklicken kann. Das sind die erwähnten Affiliate Links. Es können auch Banner, Bilder mit Link, Videos oder sonstwas sein:

Affiliate Marketing Tipps

Du kannst davon ausgehen, dass jeder Dritte, der sie postet, die Kurse nie mitgemacht oder die Bücher gelesen hat. 

Ähnliche Suchergebnisse bekommst du von Google, wenn du einfach mal „online Geld verdienen“ eingibst. Es wimmelt auf vielen Seiten nur so vor Links, Produktempfehlungen und anderen Möglichkeiten, wie Marketer von ihrem Wissen profitieren.

Ein Affiliate Link ist, wie wir wissen, ein Link, der dich auf ein Angebot weiterleitet. Diejenigen, die diese Links so großzügig empfehlen, tun dies in vielen Fällen NICHT, um dir seriöse Einnahmequellen zu empfehlen.

Der Punkt ist, dass sie Provisionen für die Links kassieren, die einen Besucher auf das Angebot leiten. Provisionen für die Links.

Da schreibt natürlich kaum jemand etwas auch nur ansatzweise Schlechtes über „sein“ Produkt!

Digistore 24 – ein Beispiel

Sagen wir zum Beispiel, du hast bei Digistore24 einen Kurs mitgemacht.

In diesem Kurs wolltest du lernen, wie man Facebook Ads (bezahlte Werbung auf Facebook) schaltet, um dein Geschäft zu pushen.

Im Kurs erwähnt der Ersteller – (Ironie on) natürlich völlig uneigennützig und beiläufig (Ironie off), dass du ja seinen Kurs auch gleich bewerben kannst, um „Übung zu bekommen“.

Du kriegst deinen personalisierten Link über Digistore24 und erhältst ab jetzt eine fette Provision, wenn du den Kurs anderen weiter empfiehlst.

Anpreisen und loben – egal, wie schlecht das Angebot ist!

Würdest du in diesem Falle etwas Negatives über den Kurs sagen? Eher nicht, denn wenn du erzählst, dass der Kurs grottenschlecht war, würde ja kein Mensch deinen Link anklicken – und dann würdest DU keine Provision erhalten.

Was meinst du, wie viele von den Links in Facebook Gruppen oder bei Google du mit diesem Wissen wirklich ernst nehmen kannst, wenn du nach dem Thema „Geld verdienen im Internet“ suchst? (Naja, wahrscheinlich höchstens einen von 100.)

Dieses Video hier wirkt total hilfreich…aber darunter findet man ungefähr 10 Affiliate Links plus Links zur eigenen App und zum eigenen Produkt.

Den meisten Menschen ist es scheißegal, ob der Kurs wirklich gut ist, den sie empfehlen. Viele haben ihn noch nicht mal wirklich mitgemacht und sich einfach den Affiliate Link gesichert. Sie schreiben ein paar Zeilen darüber (wenn überhaupt), wie toll der Kurs ist. Es gibt sogar vorgefertigte Grafiken, Texte und Support – Material für die, die den Link bewerben.

Klick meinen Link an und du wirst reich!

Es gibt ganze Kurse, wie man möglichst erfolgreich den entsprechenden Affiliate Link vermarktet. Den Käufern der entsprechenden Kurse wird beigebracht, wie sie Emotionen bei dir als Interessent erwecken, wie sie Facebook oder Instagram nutzen, um dir erfolgreich ihren Link anzudrehen.

Der neueste Trend ist es, Digistore Verdienstbilder zu posten. Guck mal, das habe ich schon nach 2 Tagen mit Affiliate Marketing verdient. Kann stimmen, muss aber nicht, denn oft werden fertige Digistore Bilchen mit unterschiedlich hohen Gewinnen im Kurs, den du gekauft hast, gleich mit zur Verfügung gestellt.

Alles erstunken und erlogen.

Meine eigenen Affiliate Marketing Tipps & Erfahrungen

Ich spreche aus Erfahrung, denn ich habe einige dieser Kurse mitgemacht. In einem wurde den Käufern explizit beigebracht, ganz ohne eigene Arbeit viele verschiedene digitale Produkte zu empfehlen – die sie gar nicht selber kannten! Der Ersteller des Kurses hatte alles bereits fertig eingepflegt – es gab ein fertiges Newsletter System, fertige Texte, Grafiken, Videos…Käufer mussten nur noch ihren Link einsetzen und konnten damit beginnen, Menschen Dinge zu empfehlen, die sie noch nie selbst mitgemacht hatten.

Und sooo viele sind so naiv, in dieses Boot aufzuspringen. Sie verteilen völlig ohne Gewissen 1000 Links, obwohl sie nicht mal einen einzigen Kurs tatsächlich gekauft und von Anfang bis Ende mitgemacht haben. Sie behaupten, es gäbe nichts Besseres auf dem Markt und jeder sollte sich unbedingt auch diesen Kurs holen.

Ohne dass sie es wirklich vertreten können und wissen, wovon sie reden. Ich finde das einfach scheiße.

Wenn ich einen Kurs mitmache und ihn nicht gut finde, empfehle ich ihn nicht. Ich schreibe offen, was mich am Kurs gestört hat. Oft werde ich gefragt, ob ich einen Kurs rezensieren kann – dann sage ich immer: „Wenn du mit der Rückmeldung klarkommst, gerne“ 🙂

Hier ein Beispiel für meine Rezension des Digital Money Maker Clubs von Gunnar Kessler.

Affiliate Marketing ist eigentlich wunderbar!

Affiliate Marketing ist eine sehr gute Möglichkeit, online Geld zu verdienen. Zum Glück gibt es eine ganze Menge Menschen, die wirklich viel wissen und nur das weitergeben, was sie ehrlich und von Herzen empfehlen können. Dann ist das Ganze auch völlig in Ordnung.

Es gibt immer auch die andere Seite der Medaille.

Mit etwas Erfahrung lernt man, zu differenzieren und sich ein paar vertrauenswürdige Vorbilder auszusuchen. Und Geld verdient man auch im Internet niemals über Nacht oder durch ein paar Links, die Provisionen bringen. Wer das erzählt, lügt ganz einfach. Wenn es diese Wege gäbe, wären wir alle längst reich und keiner bräuchte mehr einem Job nachzugehen.

Es ist verdammt nochmal nicht in Ordnung, Menschen etwas zu empfehlen, nur um eine Provision einzustreichen. Bücher oder Kurse oder was weiß ich was für Produkte an den Mann zu bringen, die man nicht wirklich auf Herz und Nieren getestet hat.

Wähle, was dich interessiert (Mehrfachauswahl möglich)

Du profitierst von exklusivem Content, Sonderaktionen, Rabatten und vielen Überraschungen.

Deswegen liegt es mir am Herzen, dir zu sagen: Es ist nicht alles Gold, was glänzt! Wenn du in Facebook Gruppen, bei Google, auf Instagram oder sonstwo liest, dass dieser Kurs oder dieses neue eBook ein „Must have“ ist – dann check mal, ob der Verkäufer dir echte Hilfe anbietet – und ob es ihm einfach nur darum geht, dich dazu zu bringen, seinen Link anzuklicken.

Seiten zum Thema „Online Geld verdienen“

Mein Tipp: Such Seiten, denen du wirklich vertraust. Lies, wenn ihr nach dem Thema online Geld verdienen sucht, nur ein paar vertrauenswürdige Seiten. Wenn die dann einen Link empfehlen, kannst du sicher sein, dass er wirklich Hand und Fuß hat. Aber wenn du bei Google oder auf irgendwelchen Facebook Gruppen oder Seiten suchst, glaub nicht alles, was du siehst und denk an diesen Artikel!

Diese Seiten lese ich selbst und kann sie nur empfehlen:

Hast du auch schon Erfahrungen mit solchen Werbelinks gemacht? Schreib mir gerne einen Kommentar 🙂

2 Gedanken zu “Affiliate Marketing – Tipps, die dich vom erfolglosen Schwätzer zum authentischen Marketer machen”

  1. Ich liebe Deinen Blog! Einer der besten, der die Themen aufschlussreich und logisch auf den Punkt bringt!
    Einige Tipps haben mir schon sehr viel weitergebracht! Danke!

Schreibe einen Kommentar